Der Schwan auf dem Kirchturm in Cäciliengroden

Kirchturm Cäciliengroden
Kirchturm Cäciliengroden
Kirchturm Neustadtgödens
Kirchturm Neustadtgödens
Luther-Bildnis mit Schwan
Luther-Bildnis mit Schwan

Martin Luther, der Reformator der Kirche, lebte in der Zeit von 1483 bis 1544.
Schon ca.100 Jahre vor Martin Luther gab es in Tschechien den Reformator Jan Hus. Der setzte sich für
die Erneuerung der Kirche ein und prangerte die Habsucht und andere Laster des Klerus an. Er predigte schon in der Landessprache und sprach sich gegen den weltlichen Besitz der Kirche aus.
Für ihn war die Gewissensfreiheit wichtig und er sah als einzige Autorität in Glaubensfragen die Bibel an, nicht den Papst.
Wegen dieser Provokationen wurde Hus auf dem Konzil in Konstanz 1414 zum Tode verurteilt und 1415 mit dem Feuertod hingerichtet.
Jan Hus schrieb aus seiner Haft, dass man nun eine zahme Gans ("Hus" heißt auf Deutsch "Gans") töten werde, aber in hundert Jahren werde ein Schwan aufstehen.
Martin Luther hat dieses 1541 aufgenommen und sich als den von Hus angekündigten Schwan bezeichnet.
In unseren friesischen Kirchen ist oft ein Schwan an Stelle des Hahnes als Wetterfahne zu sehen, so
zum Beispiel in Cäciliengroden und Neustadtgödens.
Bei uns in der St. Magnus Kirche ist Luther am Chorgestühl auf einem Bild mit einem Schwan abgebildet.
Lothar Mehl

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken