Kniebank

Die Kniebänke

An der Nordseite des Altares, auch Brotseite genannt, kniete man an der Kniebank ab und empfing die Oblate. Die Kommunikanten hinterschritten den Altar und gelangten zur Südseite des Altares, die als Weinseite bezeichnet wird. Auch dort kniete man an der Kniebank ab und empfing den Wein. Im Volksmund wurde dies als "Wandelkommunion" genannt.
Die Kniebänke sind in der St. MagnusKirche als Altarbrüstung noch vorhanden. An der linken Stirnseite der Brüstung ist der Apostel Paulus mit dem Schwert zu sehen.
An der rechten Stirnseite ist Reformator Martin Luther mit einer Bibel dargestellt.
Heute versammelt sich die Gemeinde im Halbkreis vor dem Altar und empfängt das Abendmahl.

Lothar Mehl


  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken