Die Sanduhr an der Kanzel in St. Magnus

Sanduhr an der Kanzel der St. Magnus Kirche
Sanduhr an der Kanzel der St. Magnus Kirche

Für einen evangelisch lutherischen Gottesdienst ist die Predigt ein wichtiger Abschnitt.
Das Wort Gottes zu verkündigen war für Martin Luther von großer Bedeutung und darum steht in vielen evangelischen Kirchen die Kanzel im Mittelpunkt. Von hier aus konnte der Pastor frei die Bibel auslegen und den Gläubigen den Text verständlich machen.
Damit der Prediger/rin sich die Zeit einteilen konnte, haben unsere Vorfahren hier in der St. Magnus Kirche einen handgeschmiedeten Sanduhrhalter angebracht, mit zwei Sanduhren, deren Inhalt je in fünf Minuten durchläuft.

Es heißt immer, der Prediger/rin kann über alles reden, nur nicht über fünfzehn Minuten.
Dazu eine kleine Geschichte: Ein Pastor in Sande geht spazieren. Am Friedhofsweg spielen Kinder im Sand. Er fragt die Kinder: "Was spielt ihr denn da?" Sie antworten: "Wir bauen unser Dorf!" Er fragt: "Habt ihr denn schon eine Kirche?" "Ja" antworteten die Kinder. "Habt ihr auch eine Pastorei?" Auch die Pastorei war schon vorhanden. Er fragt weiter: "Habt ihr auch schon einen Pastor?" Sofort kam die Antwort der Kinder: "Nee, doför hebt wie kein Schied mehr."
Heute werden die Predigten am Computer erstellt und die Kinder spielen nicht mehr am Wegesrand. Und die Kinder können nicht mehr so nett in Plattdeutsch antworten.

Lothar Mehl


  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken