Wie gehen die Gruppen und die Mitarbeiter der Kirche mit Corona um ?

„Café Mittendrin“ hat seine Gäste nicht vergessen!

Im letzten Gemeindebrief schrieb ich von den verschiedenen Aktivitäten in der „Corona-Zeit“. Auch die Mitarbeiterinnen des „Café Mittendrin“ sind kreativ zu Werke gegangen: Alle Gäste erhielten einen Ostergruß, den Antje Bohlmann liebevoll vorbereitet hatte und der dann durch die Mitarbeiterinnen zu den Leuten gebracht wurde! Ein weiteres Zeichen der Verbundenheit in unserer Gemeinde, das für viele Menschen ein Auslöser für Freude in belasteter Zeit war!

Jörg Zimmermann

„Foto: Bastian Heinrich“

Wildflecken – aber „@home“!

 

Es sollte ganz weit weg gehen für Konfis aus Cäciliengroden: Wir waren gefragt worden, ob wir nicht Lust hätten, uns dem geradezu legendären Konficamp in Wildflecken in der Rhön anzuschließen – als erste Gemeinde außerhalb von Wilhelmshaven! Sehr gern hatte ich dieses Angebot angenommen, die Vorbereitungen liefen schon. Und dann: Corona – was soviel hieß wie: „Wildflecken“ würde ausfallen!

Aber der Vorbereitungskreis, maßgeblich getragen durch die Heppenser sowie die Christus- und Garnison-Kirche, wollte nicht sang- und klanglos auf „Wildflecken“ verzichten, und so schufen wir das, was wir „Wildflecken@home“ nannten: eine Woche tägliches Programm à la „Wildflecken“, aber in Wilhelmshaven. Ohne Übernachtungen im Camp, aber mit einer Menge Überraschungen: von Eröffnungs- und Schlussveranstaltung im Jadestadion über Stadtparkrallye und Bootsbauchallenge bis hin zu Tagesabschlüssen in „Hüttengruppen“.

All das gelang richtig gut! Die Begeisterung insbesondere der Teamer ließ erahnen, was Wildflecken „in echt“ bedeuten kann! Wir, die wir das ja noch gar nicht kennen, fanden jedenfalls bereits die „@home“-Version super und sind gespannt auf nächstes Jahr, wenn es dann hoffentlich „richtig“ losgeht!

Jörg Zimmermann

Pastoren und Mitarbeiter passen auf die Gemeindemitglieder auf, nach dem Motto " Nähe trotz Abstand"

Einen Dank an alle Beteiligten, die den Menschen, auch unter diesen schwierigen Bedingungen, die Kirche und damit das Wort Christi, nahe bringen wollen.

Hier die ersten Bilder aus unserer Gemeinde wie Corona unseren Kirchenaltag ändert.

 

 

Weitere Bilder folgen.

Gemeindemitglieder in der Christuskirche mit Maske
Pastoren bei der Video Konferenz
„Wachsen wie ein Baum“

Kinderferienaktion Sande – ein voller Erfolg!

 

Würde sie gelingen, unsere diesjährige Kinderferienaktion? Oder würde sie, wie so Vieles, „Corona“ zum Opfer fallen?
Zunächst sah alles nicht sehr gut aus – aber dann: Die Bedingungen wurden gelockert, und wir konnten mit 24 Kindern und 7 Teamern drei sehr schöne Tage verbringen.
Das Thema lautete: „Wachsen wie ein Baum“.  Wir lernten die 300 Jahre alte Platane im Garten der Alten Pastorei kennen, die uns Lothar Mehl  als ältesten Baum Sandes vorstellte (siehe Foto). Wir lernten viel über Jahresringe, bastelten Stammbäume der Familien der Kinder, und am letzten Tag drehten wir sogar „Stop-Motion-Videos“ (so etwas wie „Daumenkino digital“) über Jesus als den Weinstock und uns als die Reben. Zwischendurch wurde gesungen (draußen!), gespielt und eine Menge Spaß gemacht.
Den Teamerinnen und Teamern, die sich in Windeseile hatten versammeln lassen, gilt ein besonderer Dank. Nadine Hoffmann, unsere neue Jugenddiakonin, hatte einen tollen Einstand. Und auch ich hab’s wieder richtig genossen!

Jörg Zimmermann

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken