St.-Magnus-Kirche Sande

 

Mitten im Ortskern der Gemeinde Sande befindet sich die St. Magnus-Kirche.

 

Sie ist die mittlerweile dritte Kirche in Sande und wurde um 1350 auf einer Wurt erbaut. 

Damit ist sie das älteste Gebäude in Sande. 

Ihre erste Vorgängerin wurde um 1176 während der Auseinandersetzungen zwischen Rüstringen und Oestringen zerstört und die danach errichtete Kirche hielt nur ca. 150 Jahre und war dann baufällig. 

 

Die ältesten Teile der Sander Kirche sind romanischen Ursprungs, das Kirchenschiff ist gotischen Einflüssen zuzurechnen.

Altar, Kanzel und das Taufbecken, die Werke aus der Blütezeit des Barock sind, wurden von der Familie Kerker gestiftet.

 

Der etwa 30 Meter hohe Glockenturm wurde erst zu einem späteren Zeitpunkt (um 1657 ) errichtet und beherbergt drei Bronzeglocken.

Die erste Glocke ist 1423 gegossen und 1725 nach einem Bruch umgegossen worden. Die zweite, auch die große Glocke genannt wurde 1522 gegossen und die Kleine entstand 1646.

 

Die Kirche wird umgeben von dem alten Friedhof.

 

Geöffnet ist die St.-Magnus-Kirche Mo - Fr 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

   

 

Details zur Orgel finden Sie auf: http://www.nomine.net/sande-st-magnus

 

Die Inschrift der Denkmalstafel für die Gefallenen des zweiten Weltkriegs können Sie auf http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/sande_st_magnus_wk2_ns.htm einsehen

 

  

  • Startseite
  • RSS
  • Zum Seitenanfang
  • Seite drucken